Militärwallfahrt in / bei Amberg 2015

Das katholische Militärbischofsamt (KMBA-Presseabteilung) in Person von Josef König hat uns im Februar 2019 zwei Briefe geschrieben. Er will diese Fotos nicht auf unsere Website sehen. Schämt man sich im KMBA jetzt für diese Fotos? Schämt man sich, dass die Kirche das Militär und damit den Krieg unterstützt? Im Jahre 2015 war das KMBA noch stolz auf diese Fotos. Damals hat das KMBA diese Fotos selbst ins Internet gestellt.


Quelle: https://www.katholische-militaerseelsorge.de/index.php?id=1459 (dl 2016-05-30). Laufen, hören, beten, sich unterhalten – Soldaten bei 25. Friedenswallfahrt nach Amberg, © KS / Barbara Dreiling. Amberg, 02.07.2015. Gemeinsam marschierten sie etwa zwei Stunden vom Hof der Schweppermann Kaserne in Amberg zum Maria-Hilf-Berg hinauf. In diesem Jahr waren es fast 1000 Soldatinnen, Soldaten und Bundeswehrangehörige, die zur traditionellen Soldatenwallfahrt gekommen waren, um gemeinsam für den Frieden zu beten. Und jährlich werden es mehr. Die größte Gruppe bilden die Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“ und das Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Amberg ... Dann schlugen sie ihr blaues Soldatengesangbuch auf, das so kompakt ist, dass es leicht in jede Hosentasche passt. Das Lied ruft den Soldaten die Situation der schwangeren Maria in Erinnerung, sie war ein Mädchen aus dem Volk, mit einem Handwerker verlobt ... Die Soldatenwallfahrt zum Maria-Hilf-Berg fand in diesem Jahr zum 25. Mal statt ...Bischof Overbeck erinnerte in seiner Predigt daran, dass es die erste Aufgabe des Soldaten ist, den Frieden zu sichern. Dafür könne auch Waffengewalt notwendig sein, denn das Gebot „Du sollst nicht morden“ gelte ebenso wie „Du sollst nicht morden lassen“. In den Fürbitten haben die Soldaten auch für ihre Kameraden gebetet, die im Einsatz ums Leben gekommen sind, denn die Panzerbrigade 12 stellt regelmäßig Soldaten für den Einsatz, wie Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann sagte ...