Liste: Bundeswehr-Werbung auf dem evangelischen Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg. Chronologisch geordnet: von Mittwoch bis Sonntag

  1. Big Band der Bundeswehr am Mittwoch, 24. Mai 2017 (Abend der Begegnung), 19.30 – 22 Uhr. Sängerin Sarah Kaise.r. Vorprogramm: Gebärdenchor "Singende Hände", Leitung Suse Jank. Hauptprogramm Big Band der Bundeswehr. Ort: Bühne auf dem Gendarmenmarkt. Programmheft Seite 94.
     
  2. Zwei Stände auf dem „Markt der Möglichkeiten“, Berlin Messegelände. Es ist erstens der Stand Nummer 4.2-F20 „Militärseelsorge“ und zweitens der Stand Nummer 4.2-G21 „Militärgemeinde Munster“. Öffnungszeiten: Donnerstag, 25. Mai 2017 (10.30-18.30 Uhr), Freitag, 26. Mai 2017 (10.30-18.30 Uhr) und Samstag, 27. Mai 2017 (10.30-17.30 Uhr).
     
  3. Bibelarbeit, Freitag, 26. Mai 2017, 9.30–10.30, Thema "Jakob und Esau versöhnen", 1 Mose 33,1–17. Dr. Sigurd Rink, Militärbischof, Kaiser‑Wilhelm‑Gedächtnis‑Kirche, Breitscheidplatz, Charlottenburg.
     
  4. Militärgottesdienst: Freitag, 26. Mai 2017, 11.30–12.30 Uhr. Predigt: Dr. Ursula von der Leyen, Bundesverteidigungsministerin, und Dr. Sigurd Rink, Militärbischof. Gestaltung: Militärseelsorge. Musik: Habakuk, Frankfurt/Main. Ort: Kaiser‑Wilhelm‑Gedächtnis‑Kirche, Breitscheidplatz. Siehe dazu auch: Mindener Tagblatt, 19.04.2017 "Versöhnungsbund kritisiert geplanten Kirchentags-Gottesdienst mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen".
     
  5. Podiumsdiskussion mit Militärbischof Sigurd Rink, Messegelände, Samstag, 27. Mai 2017, 11.00 -13.00 Uhr. Ort: Berlin Messegelände, Halle B, Ebene 2, CityCube. Thema „Wieviel Krieg braucht der Frieden?“ Einführung Prof. Dr. Véronique Zanetti (Philosophin), Impulsinterview Lamberto Zannier (Generalsekretär der OSZE), Podium mit den Vortragenden und Dr. Sabine Jaberg (Politikwissenschaftlerin), Dr. Sigurd Rink (Militärbischof, Berlin), Moderation: Axel P. Schröder (Deutschlandradio).

  6. „Café Friedenswege“ vom 20. Mai bis 10. September 2017 in Wittenberg, zwischen Schwanenteich und Mauerstraße (Lageplan siehe unten). Den Rahmen bildet die „Weltausstellung Reformation“ mit ihren „7 Toren der Freiheit“. Zitat Bundeswehr-Website: „Die Militärseelsorge ist dabei mit der Dialogplattform #Friedenswege. Besuchen Sie uns in der Lutherstadt Wittenberg oder online unter www.friedenswege.de und diskutieren Sie mit Akteuren der evangelischen Friedensarbeit und der Militärseelsorge über Frieden und Sicherheit.“ Achtung: Die Bundeswehr führt dieses „Café Friedenswege“ in Kooperation mit der „Arbeitsgemeinschaft Dienst für den Frieden“ AGDF www.friedensdienst.de durch. Der Plural "Café Friedenswege" bedeutet: Es gibt neben den zivilen Wegen zum Frieden auch militärische Wege zum Frieden. Frage: Warum gibt sich die "Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden" (AGDF) für Bundeswehr-Werbung her? Von Seiten der Bundeswehr ist die Abteilung "Evangelische Militärseelsorge" (EKA Berlin) zuständig.

Die Bundeswehr verfolgt mit diesen Veranstaltungen ein einziges Ziel. Sie möchte in der kirchlichen Landschaft salonfähig zu bleiben. Die Bundeswehr möchte die Zustimmung der großen Kirchen zu den Auslandseinsätzen nicht verlieren. Für den Kontakt zur Kirche ist Von Seiten der Bundeswehr ist die Abteilung "Evangelische Militärseelsorge" (EKA Berlin) und teilweise auch das "Zentrum für Militärmusik der Bundeswehr" zuständig. Zur Erinnerung: Diese beiden Einrichtungen werden zu 100% von der Bundeswehr organisiert und bezahlt. Beide Einrichtungen unterstehen zu 100% dem Bundesministerium für Verteidigung (BMVg).



_______________________________________________

RÜCKBLICK: Vergangene Kirchentage und Katholikentage


Feldgottesdienst Katholikentag Leipzig 27.05.2016

/album/feldgottesdienst-katholikentag-leipzig-27-05-2016/a05-feldgottesdienst-35-jpg/

—————

/album/feldgottesdienst-katholikentag-leipzig-27-05-2016/a05-feldgottesdienst-23-jpg/

—————

/album/feldgottesdienst-katholikentag-leipzig-27-05-2016/a05-feldgottesdienst-06-jpg/

—————

/album/feldgottesdienst-katholikentag-leipzig-27-05-2016/a05-feldgottesdienst-10-jpg/

——————————


Werden hier wirklich nur die Menschen gesegnet? Wird hier nicht die Bundeswehr insgesamt gesegnet, fast schon geheiligt? Auf den Fotos auch Militärbischof Overbeck und Militärmusiker. Ist die Kirche dazu da, jeden und alles zu segnen? Was hätte Jesus dazu gesagt? Die Fotos wurden von der Website des Militär-Katholikenrates kopiert, um der Öffentlichkeit zu zeigen, gegen welchen Missstand wir uns einsetzen. Hier unser Artikel in der Zeitschrift ZIVILCOURAGE 2016/Juli.


Werbung für die Bundeswehr auf dem Katholikentag, 25.-29. Mai 2016, in Leipzig

  1. Programmheft des Katholikentages, Seite 46: "Eucharistiefeier, Fr 11.00 bis 12.30 Uhr, Thema: Der Friede, Gottes Geschenk, dem Menschen anvertraut. Zelebrant: Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, Kath. Militärbischof für die deutsche Bundeswehr, Berlin. Musik: Luftwaffen Musikkorps Erfurt. Predigt: Katholische Militärseelsorge. Ort: General-Olbricht-Kaserne, Freifläche, Landsberger Str. 133"
     
  2. Kirchenmeile (Openair-Messestände), Stand Nr. 018 "Katholische Militärseelsorge", Ort: Leipzig, Nonnenmühlgasse (outdoor), Geöffnet: Donnerstag 26.05.2016, 11.30–19.00 Uhr; Freitag 27.05.2016, 10.30–19.00 Uhr; Samstag, 28.05.2016, 10.30–18.00 Uhr.

Gegen Bundeswehr-Werbung auf dem "Deutschen Evangelischen Kirchentag" im Juni 2015 in Stuttgart

Auf dem "Markt der Möglichkeiten" (Cannstatter Wasen / Neckarpark), von Donnerstag bis Samstag, 4.-6. Juni 2015, jeweils von 10.30 bis 18.30 Uhr. Die Militärseelsorge, die größtenteils von der Bundeswehr organisiert und bezahlt wird, betreibt dort fünf Stände.

Hier die fünf Standnummern: ZH5-D14, ZH5-D16, ZH5-D18, ZH5-E15 und ZH5-E19.


Wir fordern: Keine Zusammenarbeit der Kirche mit dem Militär. Keine Militärwerbung auf dem Kirchentag!

Ökumenischer Kirchentag München 2010. Podiumsdiskussion: (von links) General Karl-Heinz Lather, Chef des Stabes, SHAPE, Walter Wakenhut, Kath. Militärgeneralvikar, Dr. Susanne Kastner, Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Moderator Stefan Raue vom ZDF, Ute Granold, Ausschuss für Menschenrechte, Dr. Martin Dutzmann, Evangelischer Militärbischof.


Ökumenischer Kirchentag München 2010. Auch das Wehrbereichskommando IV und das Landeskommando Bayern waren vertreten: Der Stellvertretende Befehlshaber Brigadegeneral Johann Berger (rechts) und Oberst Johann Stadler, Kommandeur (zweiter von rechts). Unsere Einschätzung: Jesus Christus hätte sich im Grabe umgedreht, wenn er dort noch liegen würde, und wenn er diesen Militär-Auftritt in seinem Haus gesehen hätte. Und auch heute regt sich Widerstand!


Unser Protest gegen die Militärseelsorge auf dem Kirchentag in Hamburg im Mai 2013. Nebenbei sieht man auch die unrühmliche Rolle der Pfadfinder.



Tolle Idee: Die Bundeswehr - genauer die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung - macht auf dem Kirchentag mit einer HÜPFBURG Werbung für das Militär und für den Krieg.